Ziel: Umerziehung Ausstellung zur Geschichte repressiver Heimerziehung in der DDR

Ausstellung „Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“ im Stadtteiljugendtreff Debschwitz in der Heinrich-Heine-Str. 2, 07548 Gera

Vom 31. August bis 14. September 2018

 

Im Rahmen der Förderung des Bundesprogrammes  „Demokratie leben“, Landesprogrammes „Förderung der lokalen Partnerschaft für Demokratie“, sowie der Stadt Gera wird in Kooperation mit der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau, dem Verein Menschen in Aktion e.V.  und dem Streetwork GERA e.V., die Wanderausstellung „Geschichte der repressiven Heimerziehung in der DDR“ im Stadtteiljugendtreff Debschwitz präsentiert.

Ziel ist es mit der Bevölkerung aber vor allem mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Austausch zu treten, ihnen die Möglichkeit der geschichtlichen Aufarbeitung bzw. Auseinandersetzung zu bieten oder auch einen ersten Einblick zu gewährleisten.

Am 31. August 2018 findet die Eröffnung der Ausstellung von 18:00 Uhr bis 00:00 Uhr im Stadtteiljugendtreff Debschwitz statt.

Die Ausstellung ist vom 03. Bis 14. September zu besichtigen. Montag bis Freitag ab 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr steht sie für Schulklassen zur Verfügung. Ab 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr ist sie für die Öffentlichkeit zugänglich. Am Samstag, den 08. September, ist die Ausstellung von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet.

Im Rahmen der Ausstellung werden verschiedene Veranstaltungen, wie Lesungen, Zeitzeugengespräche und Filmvorführungen stattfinden.

Genau Termine der Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder auf unserer Facebook-Seite „Stadtteiljugendtreff Debschwitz“.

Der Eintritt ist frei!